Wohnhaus F. Kuntze, Berlin-Dahlem

"(Ensemblebegründung/Auszug)

Neben Haus Cramer das Haus Im Dol 27/29 von W. Büning entworfen. Es sucht (1912/13) den Regionalbezug, indem es ganz in Backstein gebaut wurde. Dieses Bauen ist relativ selten in dieser Zeit. Mebes-Emmerich und Muthesius wandten auch den Backstein an. In seiner Größe zählt es aber auch zur repräsentativen Gesinnung, seinen Nachbarn vergleichbar.

Erläuterung der Denkmaleigenschaft:

Im Winkelhaken angelegter zweigeschossiger Backsteinbau mit Walmdach. Schlossartige Fassade mit Säulenaltan zur Pacelliallee, jedoch m. landhausgemäßem rückwärtigem Eingang u. seitl. Auslucht. Dem symmetrischen Fassadenaufbau zur Pacelliallee entspricht eine im Prinzip als Sechsfelder-grundriß ausgebildete Raumaufteilung mit den eine zentrale Diele umschließenden repräsentativen Wohnräumen (Herren-, Wohnzimmer, Musiksalon, Speisezimmer) und seitlicher Treppe, darin moderne zeitgenöss. Anregungen von Peter Behrens (Haus Schroeder, 1908/09, Haus Cuno, 1910), verarbeitend. Davon abweichend der seitliche (1922 erweiterte) kurze Anbau als Wirtschaftsflügel, hier dem Typ d. Muthesius’schen Landhauses folgend (siehe Haus Cramer gegenüber, 1912/13). In der einfachen, fast strengen, durch barockisierende Elemente belebten Gestaltung auf Architektur „Um 1800“ fußend, deren Schlichtheit i.d. 2. Dekade d. 20 Jhs. als vorbildlich galt. In seiner Mischung unterschiedl. zeitgenöss. Anregungen qualitätvoll gestalteter Bau, der mit dem warmen Backsteinton, weiß gestrichenen, kleinteiligen, gereihten Fenstern u. erhaltenen, grün gestrichenen Klappläden sowie der (im wesentl. von 1922 stammenden) straßenseitigen Einfriedung historisches Gesicht und bauliche Struktur der ehemaligen Villen- und Landhauskolonie Dahlem wesentlich mitbestimmt."14  

 

Modell Gartenansicht Gartenansicht Ansicht Pacelliallee Ansicht Im Dol Gartenansicht um 1930

 

Untergeschoss Erdgeschoss Obergeschoss Querschnitt

 

Bauherr war der Regierungsrat F. Kuntze.